Aubergine mit „schmutzigem Reis“

"Dirty Rice"

„Dirty Rice“ mit Aubergine (vegetarisch)

„Mach mal was Vegetarisches“ tönte es in den Kommentaren zu meinen Kochfotos auf Facebook. Euer Wunsch ist mir Befehl… 🙂 Ich habe also nochmals ein Rezept hervorgeholt, dass ich schon mal im Winter gekocht habe. Der „Dirty Rice“ oder frei übersetzt: „Schmutziger Reis“. Der Name hat nichts mit der Hygiene zu tun, sondern damit, dass der Reis durch die Zutaten eine dunkele, braune (schmutzige) Farbe annimmt.

Dieses Rezept ist sehr scharf durch die Verwendung von viel Pfeffer und schmeckt eigentlich noch besser, wenn das ganze einen Tag durchgezogen ist. Der kräftige Geruch beim Kochen lässt mir schon das Wasser im Mund zusammen laufen…

Die Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 Aubergine
  • 2 Paprikaschoten
  • 3 Stangen Sellerie
  • 1 Dose Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Tassen Reis
  • Sojasoße
  • 1 EL Thymian
  • 1/2 EL schwarzer Pfeffer
  • 1/4 EL weisser Pfeffer
  • 1/4 EL Cayenne-Pfeffer
  • Salz
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • Keimöl

Vorbereitung:

"Dirty Rice" Zutaten

„Dirty Rice“ Zutaten

An erster Stelle steht bei mir immer die Mise-en-Place: d.h. ich suche mir alle Zutaten heraus und lege sie bereit. Zum einen kann ich so schnell ein Foto davon machen, als Gedankenstütze, wenn ich ein Rezept nochmals kochen möchte. Zum anderen kann ich dadurch in meiner kleinen Küche schneller arbeiten und behalte die Übersicht.

Die Sellerie, Paprika und Aubergine habe ich erst gewaschen. Dann die Zwiebel und Sellerie ganz fein zerkleinert. Die Aubergine wurde in kleine Würfel (1 x 1 cm) geschnitten. Die Paprika in noch kleinere Würfel. Auch die Knoblauchzehen wurden fein zerhackt.

Meine Gewürzmischung habe ich jetzt auch schon vorbereitet: 1 Esslöffel Thymian mit einem halben Esslöffel schwarzem Pfeffer, 1/4 Esslöffel weissem und 1/4 Esslöffel Cayenne-Pfeffer gemischt.

Zubereitung des Mirepoix:

Die Paprika-Sellerie-Zwiebel–Mischung ist eine Art von Mirepoix (Röstgemüse). In dieser Zusammensetzung ist die Mirepoix als „Holy Trinity“ in der Cajun- und Kreolischen Küche in den Südstaaten der USA bekannt.

Paprika, Sellerie & Zwiebeln

Ich benutze einen schweren, emaillierten Kochtopf für die Zubereitung des „schmutzigen Reis“ (die Griffe halten später der Temperatur im Backofen stand).

Erst wird das Keimöl auf hohe Temperatur gebracht und die Paprika-Sellerie-Zwiebel-Mischung darin angebraten und mit einer Prise Salz gewürzt. Das Ganze gut durchrühren und im geschlossenen Topf bei niedriger Hitze 5 Minuten dünsten bis die Zwiebeln glasig sind.

Jetzt wieder den Kochtopf aufdecken und das Gemüse kochen bis es leicht braun wird, ca. 10 Minuten — immer wieder mal gut durchrühren.

Zubereitung der Aubergine:

Aubergine, Paprika, Sellerie, Zwiebel

Aubergine hinzufügen

Jetzt können die Auberginen-Würfel hinzugefügt werden. Ausserdem streue ich die starke Pfeffermischung und den Thymian über das Gemüse und würze nochmals mit Salz nach.

Durch den Pfeffer ändert sich sofort schon die Farbe der Gemüsewürfel. Die Mischung während 8 Minuten auf mittlerer Hitze kochen und mehrmals umrühren. Gleichzeitig kann der Backofen schon auf 180°C vorgewärmt werden.

Der Knoblauch und das Tomatenmark können hinzugefügt werden. Der Topf wird nochmals für 1 Minute stark erhitzt während sich die ganze Masse gut vermischt.

Einen kräftigen Schuss Sojasoße über die Masse kippen und dann den Reis untermischen.

Zubereitung des Reis: 

Mit Gemüsebrühe auffüllen

mit Gemüsebrühe auffüllen

Damit der Reis im Ofen gleich aufquellen kann, muss jetzt noch die Gemüsebrühe hinzugefügt werden. Ich habe hierfür 2 gehäufte Teelöffel Gemüsebrühenpulver in 600 ml kochendem Wasser aufgelöst und über das Gemüse und den Reis geschüttet.

Es sollte genug Flüssigkeit im Kochtopf vorhanden sein, damit der Reis komplett bedeckt ist. Am besten noch soviel Flüssigkeit hinzufügen, dass die Oberfläche mindestens 1 cm über dem Reis ist. Der Reis braucht die Flüssigkeit umzugehen.

Den Topf verschliessen und dann 20-25 Minuten im Backofen bei 180°C garen lassen. Ich musste noch etwas Flüssigkeit hinzufügen, weil der Reis nicht komplett aufgehen wollte.

Der Reis sollte in dieser Zeit aufquellen und weich werden. Danach sollte man den Reis noch 10 Minuten im geschlossenen Kochtopf ruhen lassen.

Tipp: Eine Faustregel besagt, dass man doppelt soviel Flüssigkeit verwenden soll, wie Reis. Wenn man also z.B. 2 Tassen Reis benutzt, dann sollte man 4 Tassen Wasser verwenden, damit der Reis komplett aufgeht.

"Dirty Rice"

„Dirty Rice“

Der Reis kann nun angerichtet werden und ist eine vollwertige vegetarische Mahlzeit, die auch einem Fleischliebhaber, wie mir selber, schmeckt.

Guten Appetit!

Schnelldurchlauf:

  1. Paprika, Sellerie, Zwiebeln, Knoblauch in feine Würfel schneiden
  2. Aubergine in 1x1cm Würfel zerteilen
  3. Pfeffer & Thymian Mischung vorbereiten (1/2 EL schwarzer, 1/4 weisser & 1/4 Cayenne-Pfeffer, sowie 1 EL Thymian)
  4. Pfanne mit Keimöl erhitzen
  5. Paprika-Sellerie-Zwiebel-Mischung mit 1 Prise Salz gewürzt darin anbraten
  6. Geschlossen 5 Minuten bei niedriger Hitze dünsten bis die Zwiebeln glasig sind
  7. Offen 10 Minuten kochen bis das Gemüse weich wird
  8. Auberginen-Würfel und Pfeffer-Thymian-Mischung hinzufügen
  9. 8 Minuten bei mittlerer Hitze kochen bis die Aubergine weich wird
  10. Knoblauch und Tomatenmark unterrühren und nochmals 1 Minute aufkochen
  11. Einen kräftigen Schuss Sojasoße drunter mischen und 2 Tassen Reis hinzufügen
  12. 600 ml Gemüsebrühe hinzu schütten
  13. 20-25 Minuten geschlossen im Backofen garen bis der Reis aufquillt
  14. 10 Minuten geschlossen nachziehen lassen
  15. Servieren! 🙂

PS: Dieses Rezept habe ich hier gefunden und für mich selber angepasst und auf Deutsch übersetzt http://www.amateurgourmet.com/2013/05/eggplant-dirty-rice.html

Kommentar verfassen